Zuschriften zum Rheidt-Projekt

November 2006:
Guten Abend, Herr Wuellenweber,
von einem Mitglied der WGfF -L erhielt ich Ihre Liste für Personen in Rheidt. Dazu habe ich Folgendes:
In dem Notizbuch meines Ahnen Wimar Lenz gibt es eine Abschrift der Sterbe-Urkunde N° 9 der  (Sammel?)gemeinde Niedercassel vom 14.2.1824,
betreffend seine Grossmutter "Maria Linden, Wittib des Schneiders Johann Liermann, 72 Jahre alt, geboren zu Rheidt in der Ehe des Johann Linden
und der Elisabeth Pütz". Der Tod wurde angezeigt durch Johann Liermann,  Schneider, 36 Jahre alt und Caspar Braun, 50 Jahre alt, Taglöhner, beide wohnhaft zu N.cassel.
Wimar Lenz hat 1852 noch in Rheidt gelebt und dort den Tod seiner Frau Elisabeth Lülsdorf, +15.5.1852 angezeigt, "27 Jahr alt,...,wohnhaft zu Rheidt,..., Tochter von Jakob Lülsdorf, Wirth wohnhaft zu Rheidt und Gerdrut Fritzen ohne Gewerb verstorben in Rheidt",  Zeuge: Friedrich Braun, 26 Jahre alt, Aufwärter; Auszug verschieden in Bonn und Niedercassel nummeriert.
Die Richtigkeit der Auszüge wird am 5.5.1853 in Rheidt beglaubigt durch den Bürgermeister von N.Cassel: Commer.
Ich kenne die dortige Geographie nicht. Ob der obenstehende Johann Linden und der Linder Johannes aus Mondorf etwas miteinander zu tun haben? Die Maria Linden soll sich auch Linders geschrieben haben. Für die Liermanns ist immer Niedercassel als Ort für Wohnung und Heirat angegeben.
Hoffentlich können Sie mit diesen zwei von Wimars Abschriften (die ihn alle zusammen immerhin 15 Silbergroschen gekostet haben!) etwas anfangen. Ich konnte daraus leider keinen direkten Zusammenhang mit Personen Ihrer Liste herstellen, den gibt es aber sicher.
Herzlichen Gruss
Colette Llorca


Dezember 2006
Lieber Herr Wüllenweber,
danke für Ihre Antwort. Meine Alturgrossmutter Maria Linders/linden, geb.err. 1752 in Rheidt fällt mit ihrem Geburtsdatum und ihren Eltern Johannes Linders/Linden oo Elisabeth Pütz also in diese fragliche Zeit.
Weiss man, wie diese Kirchenbücher verloren gegangen sind?
Ich habe eifrig in Ihrer Genealogie gestöbert, aber keinen Anschluss an die Lülsdorfs finden können. Macht nichts, Altvater Wimar Lenz war mit ihr in 1. Ehe verheiratet, wir stammen aus der 2. Ehe mit Maria Sibylla Hinsberg aus Kölln - Poll. Da werde ich schon noch weiterkommen.
Es muss schön sein, in seiner Umgebung direkt an Quellen gehen zu können. Ich müsste dazu immer Hunderte von Kilometern fahren, was natürlich weder zeitlich noch finanziell geht. Umso mehr schätze ich die freundliche Unterstützung, die ich seit ein paar Wochen durch deutsche Websucher bekommen habe.
Ich melde mich wieder, falls ich bei den Niedercassler Liermanns und Wirtz auf Leute aus Rheidt stosse.
Eine schöne Adventszeit wünscht Ihnen
Colette Llorca


Februar 2007
Lieber Herr Wüllenweber,
vorletzte Woche erhielt ich von Frau Resi Boley aus Köln einige Seiten des KB Rheidt und konnte darauf  das Ehepaar Linder/Pütz orten, zu dem ich Ihnen schon im November ein bisschen Info geschickt habe.
Der Eintrag im KB erlaubt die Elisabeth Pütz etwas zu präzisieren und evtl. einen neuen Linder in Rheidt zu benennen.

S.39, Linder/Pütz
Johann Linder oo Elisabeth Pütz, +10.9.1808 als Wwe mit 82 Jahren, Bäurin in Rheidt Nr.152

a) Mathias *1.8.1770 (Mathias Lülsdorf/Xtina Linders) Er heiratet übrigens am 25.11.1800 Anna Eich (Tz: Peter Eich/Joh.Fritzen)
Ich habe auf meinem Stammbaum ein Ehepaar Jakob Lülsdorf/Gertrud Fritzen, die beide vor 1842 verstorben sein müssen, Eltern von Elisabeth *1825.

b) Maria *1752, die Sie schon aus meiner vorigen Mitteilung kennen, +12.02.1824 Niederkassel, oo 29.9.1778 NK Johann Liermann *10.11.1754 NK
Trauzeugen: Herman Linder (Bruder der Braut?) und Johann Liermann (Vater des Bräutigams)
Vielleicht können Sie das für Ihre Sammlung gebrauchen.
Viele Grüsse
Colette Llorca